Neu

Was Lehrer niemals sagen oder tun sollten

Was Lehrer niemals sagen oder tun sollten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Lehrer sind nicht perfekt. Wir machen Fehler und üben gelegentlich ein schlechtes Urteilsvermögen aus. Am Ende sind wir Menschen. Es gibt Zeiten, in denen wir einfach überfordert sind. Es gibt Zeiten, in denen wir den Fokus verlieren. Es gibt Zeiten, in denen wir uns nicht erinnern können, warum wir uns entschieden haben, diesem Beruf verpflichtet zu bleiben. Diese Dinge sind menschlicher Natur. Wir werden uns von Zeit zu Zeit irren. Wir sind nicht immer an der Spitze unseres Spiels.

Trotzdem gibt es einige Dinge, die Lehrer niemals sagen oder tun sollten. Diese Dinge sind schädlich für unsere Mission, untergraben unsere Autorität und schaffen Barrieren, die es nicht geben sollte. Als Lehrer sind unsere Worte und unser Handeln mächtig. Wir haben die Kraft, uns zu verwandeln, aber wir haben auch die Kraft, uns zu trennen. Unsere Worte sollten immer sorgfältig ausgewählt werden. Unser Handeln muss jederzeit professionell sein. Die Lehrer haben eine großartige Verantwortung, die niemals leichtfertig auf sich genommen werden sollte. Wenn Sie diese zehn Dinge sagen oder tun, wirkt sich dies negativ auf Ihre Unterrichtsfähigkeit aus.

5 Dinge, die Lehrer niemals sagen sollten

"Es ist mir egal, ob meine Schüler mich mögen."

Als Lehrer sollten Sie sich mehr darum kümmern, ob Ihre Schüler Sie mögen oder nicht. Beim Lehren geht es oft mehr um Beziehungen als um das Lehren selbst. Wenn Ihre Schüler Sie nicht mögen oder Ihnen nicht vertrauen, können Sie die Zeit, die Sie mit ihnen verbringen, nicht maximieren. Beim Lehren geht es um Geben und Nehmen. Unverständnis führt zum Versagen als Lehrer. Wenn die Schüler wirklich wie ein Lehrer sind, wird die Arbeit des Lehrers insgesamt viel einfacher und sie können mehr erreichen. Ein gutes Verhältnis zu Ihren Schülern herzustellen, führt letztendlich zu einem größeren Erfolg.

"Das wirst du nie können."

Die Lehrer sollten die Schüler immer ermutigen, nicht entmutigen. Kein Lehrer sollte die Träume eines Schülers zerstören. Als Pädagogen sollten wir nicht die Zukunft voraussagen, sondern Türen für die Zukunft öffnen. Wenn wir unseren Schülern sagen, dass sie etwas nicht können, setzen wir eine Grenze für das, was sie versuchen könnten, zu werden. Lehrer sind großartige Influencer. Wir möchten den Schülern einen Weg zum Erfolg aufzeigen, anstatt ihnen mitzuteilen, dass sie niemals dorthin gelangen, auch wenn die Chancen gegen sie stehen.

"Du bist nur faul."

Wenn den Schülern wiederholt gesagt wird, dass sie faul sind, ist dies in ihnen verankert, und bald wird es ein Teil dessen, wer sie sind. Viele Schüler werden als „faul“ bezeichnet, wenn es oft einen tieferen Grund gibt, warum sie sich nicht viel Mühe geben. Stattdessen sollten die Lehrer den Schüler kennenlernen und die Hauptursache des Problems ermitteln. Sobald dies festgestellt wurde, können die Lehrer den Schülern helfen, indem sie ihnen die Werkzeuge zur Behebung des Problems zur Verfügung stellen.

"Das ist eine blöde Frage!"

Die Lehrer sollten immer bereit sein, die Fragen eines Schülers zu einer Lektion oder zu Inhalten zu beantworten, die sie im Unterricht lernen. Die Schüler müssen sich immer wohl fühlen und ermutigt fühlen, Fragen zu stellen. Wenn sich ein Lehrer weigert, die Frage eines Schülers zu beantworten, entmutigt er die gesamte Klasse, Fragen zurückzuhalten. Fragen sind wichtig, da sie das Lernen erweitern und den Lehrern direktes Feedback geben können, damit sie beurteilen können, ob die Schüler das Material verstehen oder nicht.

„Ich habe das schon durchgesehen. Du hättest zuhören sollen. “

Keine zwei Studenten sind gleich. Sie alle verarbeiten die Dinge unterschiedlich. Unsere Aufgabe als Lehrer ist es, sicherzustellen, dass jeder Schüler den Inhalt versteht. Einige Schüler benötigen möglicherweise mehr Erklärungen oder Anweisungen als andere. Neue Konzepte sind für die Schüler besonders schwer zu verstehen und müssen möglicherweise für einige Tage überarbeitet oder überarbeitet werden. Es besteht eine gute Chance, dass mehrere Schüler weitere Erklärungen benötigen, auch wenn nur einer spricht.

5 Dinge, die Lehrer niemals tun sollten

Lehrer sollten sich niemals in eine kompromittierende Situation mit einem Schüler bringen.

Es scheint, dass wir in den Nachrichten über unangemessene Lehrer-Schüler-Beziehungen mehr sehen als in allen anderen Nachrichten über Bildung. Es ist frustrierend, verblüffend und traurig. Die meisten Lehrer glauben nie, dass ihnen dies passieren kann, aber Chancen bieten sich mehr als die meisten Menschen denken. Es gibt immer einen Ausgangspunkt, der sofort gestoppt oder komplett verhindert werden könnte. Es beginnt oft mit einem unangemessenen Kommentar oder einer Textnachricht. Die Lehrer müssen proaktiv sicherstellen, dass sie diesen Startpunkt niemals zulassen, da es schwierig ist, anzuhalten, sobald eine bestimmte Linie überschritten wird.

Lehrer sollten niemals eine Diskussion über einen anderen Lehrer mit einem Elternteil, einem Schüler oder einem anderen Lehrer führen.

Wir alle führen unsere Klassenräume anders als die anderen Lehrer in unserem Gebäude. Anders lehren heißt nicht unbedingt, es besser zu machen. Wir werden uns nicht immer mit den anderen Lehrern in unserem Gebäude einigen, aber wir sollten sie immer respektieren. Wir sollten niemals mit anderen Eltern oder Schülern darüber diskutieren, wie sie ihr Klassenzimmer führen. Stattdessen sollten wir sie ermutigen, sich bei Bedenken an den Lehrer oder den Bauherrn zu wenden. Darüber hinaus sollten wir niemals andere Lehrer mit anderen Fakultätsmitgliedern besprechen. Dies führt zu Spaltungen und Zwietracht und erschwert das Arbeiten, Lehren und Lernen.

Lehrer sollten niemals einen Schüler niederlegen, ihn anschreien oder ihn vor Gleichaltrigen rufen.

Wir erwarten von unseren Schülern, dass sie uns respektieren, aber Respekt ist eine Einbahnstraße. Daher müssen wir unsere Schüler jederzeit respektieren. Selbst wenn sie unsere Geduld auf die Probe stellen, sollten wir ruhig, gelassen und gelassen bleiben. Wenn ein Lehrer einen Schüler niederlegt, ihn anschreit oder vor Gleichaltrigen aufruft, untergraben sie mit jedem anderen Schüler in der Klasse ihre eigene Autorität. Diese Arten von Aktionen treten auf, wenn ein Lehrer die Kontrolle verliert und der Lehrer immer die Kontrolle über sein Klassenzimmer behalten muss.

Lehrer sollten niemals die Gelegenheit ignorieren, auf die Sorgen der Eltern zu hören.

Lehrer sollten immer alle Eltern begrüßen, die eine Konferenz mit ihnen haben möchten, solange die Eltern nicht zornig sind. Eltern haben das Recht, Bedenken mit den Lehrern ihres Kindes zu besprechen. Einige Lehrer interpretieren die Sorgen der Eltern falsch als einen umfassenden Angriff auf sich selbst. Um ehrlich zu sein, suchen die meisten Eltern einfach nach Informationen, damit sie beide Seiten der Geschichte hören und die Situation korrigieren können. Die Lehrer sollten sich am besten proaktiv an die Eltern wenden, sobald sich ein Problem entwickelt.

Lehrer sollten niemals selbstgefällig werden.

Selbstzufriedenheit wird die Karriere eines Lehrers ruinieren. Wir sollten immer danach streben, uns zu verbessern und bessere Lehrer zu werden. Wir sollten mit unseren Unterrichtsstrategien experimentieren und sie jedes Jahr ein wenig ändern. Es gibt mehrere Faktoren, die jedes Jahr einige Änderungen erfordern, darunter neue Trends, persönliches Wachstum und die Schüler selbst. Die Lehrer müssen sich mit ständiger Forschung, beruflicher Weiterentwicklung und regelmäßigen Gesprächen mit anderen Pädagogen herausfordern.


Schau das Video: DINGE, die LEHRER nicht SAGEN. Life Is Chaos (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos