Interessant

Zweiter Weltkrieg: USS Intrepid (CV-11)

Zweiter Weltkrieg: USS Intrepid (CV-11)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der dritte Essex-Klasse Flugzeugträger für die US Navy, USS gebaut Unerschrocken (CV-11) wurde im August 1943 in Dienst gestellt. Er wurde in den Pazifik geschickt, nahm an der Inselhüpferkampagne der Alliierten teil und nahm an der Schlacht am Golf von Leyte und der Invasion von Okinawa teil. Im Laufe des Zweiten Weltkriegs Unerschrocken wurde von einem japanischen Torpedo und drei Kamikazen getroffen. Nach dem Dienst bei den Besatzungsmächten am Ende des Krieges wurde der Träger im Jahr 1947 außer Dienst gestellt.

Schnelle Fakten: USS Intrepid (CV-11)

  • Nation: Vereinigte Staaten
  • Art: Flugzeugträger
  • Werft: Newport News Schiffbauunternehmen
  • Flach gelegt: 1. Dezember 1941
  • Gestartet: 26. April 1943
  • Beauftragt: 16. August 1943
  • Schicksal: Museumsschiff

Spezifikationen

  • Verschiebung: 27.100 Tonnen
  • Länge: 872 ft.
  • Strahl: 147 Fuß, 6 Zoll
  • Entwurf: 28 Fuß, 5 Zoll
  • Antrieb: 8 × Kessel, 4 × Westinghouse-Getriebedampfturbinen, 4 × Wellen
  • Geschwindigkeit: 33 Knoten
  • Reichweite: 20.000 Seemeilen bei 15 Knoten
  • Ergänzen: 2.600 Männer

Rüstung

  • 4 × 5-Zoll-Doppelpistolen mit 38 Kalibern
  • 4 × einzelne 5-Zoll-Waffen mit 38 Kalibern
  • 8 × Vierfach-40-mm-56-Kaliber-Pistolen
  • 46 × einzelne 20-mm-78-Kaliber-Pistolen

Flugzeug

  • 90-100 Flugzeuge

1952 Unerschrocken Startete ein Modernisierungsprogramm und stieg zwei Jahre später wieder in die Flotte ein. In den nächsten zwei Jahrzehnten diente es in verschiedenen Rollen, unter anderem als Bergungsschiff für die NASA. Zwischen 1966 und 1969 Unerschrocken führte während des Vietnamkrieges Kampfhandlungen in Südostasien durch. Die 1974 außer Dienst gestellte Fluggesellschaft wurde als Museumsschiff in New York City erhalten.

Design

Entworfen in den 1920er und frühen 1930er Jahren der US Navy Lexington- und YorktownFlugzeugträger der Oberklasse wurden gebaut, um die Beschränkungen des Washington Naval Treaty zu erfüllen. Durch diese Vereinbarung wurde die Tonnage verschiedener Kriegsschifftypen beschränkt und die Gesamttonnage jedes Unterzeichners begrenzt. Diese Art von Beschränkungen wurden durch den Londoner Seevertrag von 1930 bestätigt. Als die globalen Spannungen zunahmen, schieden Japan und Italien 1936 aus dem Abkommen aus.

Mit dem Zusammenbruch des Vertragssystems begann die US - Marine, einen Entwurf für eine neue, größere Klasse von Flugzeugträgern zu entwerfen, der sich auf die Lehren aus der US - Luftwaffe stützte Yorktown-Klasse. Das resultierende Design war breiter und länger und beinhaltete ein Decksrand-Aufzugsystem. Dies war früher auf USS verwendet worden Wespe (CV-7). Das neue Design trug nicht nur eine größere Luftgruppe, sondern auch eine stark verbesserte Flugabwehr.

Konstruktion

Bezeichnet die Essex-Klasse, das Leitschiff, USS Essex (CV-9) wurde im April 1941 niedergelegt. Am 1. Dezember begannen die Arbeiten an dem Transportunternehmen, das zur USS werden sollte Yorktown (CV-10) bei der Newport News Shipbuilding & Dry Dock Company. Am selben Tag legten die Arbeiter anderswo auf dem Hof ​​den Kiel für den dritten Essex-Klasse Träger, USS Unerschrocken (CV-11).

Als die USA in den Zweiten Weltkrieg eintraten, wurden die Arbeiten fortgesetzt Unerschrocken und es rutschte den Weg am 26. April 1943 mit der Frau von Vizeadmiral John Hoover als Sponsor. Abgeschlossen in diesem Sommer trat die Fluggesellschaft am 16. August unter dem Kommando von Kapitän Thomas L. Sprague in Dienst. Verlassen des Chesapeake, der Unerschrocken Er absolvierte eine Shakedown-Kreuzfahrt und ein Training in der Karibik, bevor er im Dezember Aufträge für den Pazifik erhielt.

Inselhüpfen

Ankunft in Pearl Harbor am 10. Januar Unerschrocken Beginn der Vorbereitungen für eine Kampagne auf den Marshallinseln. Sechs Tage später segeln mit Essex und USS Cabot (CVL-28), der Träger begann Razzien gegen Kwajalein am 29. und unterstützte die Invasion der Insel. Sich als Teil der Task Force 58 Truk zuzuwenden, Unerschrocken nahm an Konteradmiral Marc Mitschers äußerst erfolgreichen Angriffen auf die japanische Basis dort teil. In der Nacht des 17. Februar, als die Operationen gegen Truk zu Ende gingen, erlitt die Fluggesellschaft einen Torpedotreffer von einem japanischen Flugzeug, das das Ruder der Fluggesellschaft schwer zum Backbord klemmte.

Sprague steigerte die Leistung des Propellers und ließ das Steuerbord im Leerlauf laufen, um sein Schiff auf Kurs zu halten. Am 19. Februar wurden heftige Winde gezwungen Unerschrocken nach Norden in Richtung Tokio abbiegen. Ein Scherz: "In diesem Moment war ich nicht daran interessiert, in diese Richtung zu gehen." Sprague ließ von seinen Männern ein Jury-Rig-Segel bauen, um den Kurs des Schiffes zu korrigieren. Mit diesem an Ort und Stelle, Unerschrocken humpelte zurück nach Pearl Harbor Ankunft am 24. Februar. Nach behelfsmäßigen Reparaturen, Unerschrocken Am 16. März reiste er nach San Francisco ab. Als er die Werft in Hunter's Point betrat, wurde der Spediteur vollständig repariert und ging am 9. Juni wieder in den aktiven Dienst.

Weiterfahrt zu den Marshalls im August Unerschrocken Anfang September begannen Streiks gegen die Palaus. Nach einem kurzen Überfall auf die Philippinen kehrte der Träger nach Palaus zurück, um die amerikanischen Streitkräfte während der Schlacht von Peleliu an Land zu unterstützen. Im Gefolge der Kämpfe, UnerschrockenAls Teil von Mitschers Fast Carrier Task Force segelnd, führten sie Razzien gegen Formosa und Okinawa durch, um die Landung der Alliierten auf den Philippinen vorzubereiten. Unterstützung der Landungen auf Leyte am 20. Oktober Unerschrocken wurde in der Schlacht von Leyte Golf vier Tage später verwickelt.

USS Intrepid (CV-11) während der Schlacht am Golf von Leyte, 1944. US Naval History and Heritage Command

Leyte Golf und Okinawa

Am 24. Oktober griffen Flugzeuge des Flugzeugträgers japanische Streitkräfte im Sibuyan-Meer an und schlugen feindliche Kriegsschiffe, darunter auch das massive Schlachtschiff, an Yamato. Am nächsten Tag, Unerschrocken und Mitschers andere Träger versetzten den japanischen Streitkräften vor Kap Engaño einen entscheidenden Schlag, als sie vier feindliche Träger versenkten. Verbleib auf den Philippinen, Unerschrocken erlitt am 25. November schweren Schaden, als zwei Kamikazes innerhalb von fünf Minuten auf das Schiff einschlugen. Macht bewahren, Unerschrocken hielt seine Station, bis die entstandenen Brände gelöscht waren. Zur Reparatur nach San Francisco bestellt, am 20. Dezember eingetroffen.

Bis Mitte Februar repariert, Unerschrocken dampfte nach Westen nach Ulithi und trat den Operationen gegen die Japaner wieder bei. Als sie am 14. März nach Norden segelte, begann sie vier Tage später mit Streiks gegen Ziele in Kyushu, Japan. Es folgten Razzien gegen japanische Kriegsschiffe in Kure, bevor der Träger nach Süden abbog, um die Invasion von Okinawa zu decken.

Angegriffen von feindlichen Flugzeugen am 16. April Unerschrocken erleidet einen Kamikaze-Treffer auf seinem Flugdeck. Das Feuer wurde bald gelöscht und der Flugbetrieb wieder aufgenommen. Trotzdem wurde der Spediteur angewiesen, zur Reparatur nach San Francisco zurückzukehren. Diese wurden Ende Juni und bis zum 6. August abgeschlossen UnerschrockenDie Flugzeuge von Wake Island waren auf dem Vormarsch. Als die Fluggesellschaft Eniwetok erreichte, erfuhr sie am 15. August, dass sich die Japaner ergeben hatten.

Nachkriegsjahre

Später im Monat nach Norden ziehen, Unerschrocken diente im Besatzungsdienst vor Japan bis Dezember 1945 und kehrte dann nach San Francisco zurück. Als die Fluggesellschaft im Februar 1946 eintraf, rückte sie in die Reserve, bevor sie am 22. März 1947 außer Dienst gestellt wurde. Am 9. April 1952 wurde sie auf die Norfolk Naval Shipyard verlegt. Unerschrocken begann ein SCB-27C-Modernisierungsprogramm, das seine Bewaffnung änderte und den Träger für die Abfertigung von Düsenflugzeugen aktualisierte.

Die am 15. Oktober 1954 wieder in Dienst gestellte Fluggesellschaft unternahm eine Shakedown-Kreuzfahrt nach Guantanamo Bay, bevor sie sich auf den Weg ins Mittelmeer machte. In den nächsten sieben Jahren wurden routinemäßige Friedensoperationen in den Gewässern des Mittelmeers und der USA durchgeführt. 1961 Unerschrocken wurde als U-Boot-Abwehrschiff (CVS-11) umbenannt und Anfang des folgenden Jahres entsprechend umgerüstet.

USS Intrepid (CV-11) gewinnt Gemini 3, 23. März 1965. NASA

NASA und Vietnam

Im Mai 1962 Unerschrocken diente als primäres Bergungsschiff für die Mercury-Weltraummission von Scott Carpenter. Landung am 24. Mai sein Aurora 7 Kapseln wurden von den Hubschraubern des Trägers geborgen. Nach drei Jahren Routineeinsatz im Atlantik Unerschrocken Am 23. März 1965 wurde die Rolle der NASA erneut bekräftigt und Gus Grissom und John Youngs Gemini 3-Kapsel geborgen. Nach dieser Mission betrat die Fluggesellschaft die Werft in New York, um ein Flotten-Rehabilitations- und Modernisierungsprogramm durchzuführen. Abgeschlossen im September Unerschrocken im April 1966 nach Südostasien entsandt, um am Vietnamkrieg teilzunehmen. In den nächsten drei Jahren unternahm die Fluggesellschaft drei Einsätze nach Vietnam, bevor sie im Februar 1969 nach Hause zurückkehrte.

USS Intrepid (CVS-11) im Südchinesischen Meer, September 1966. US Naval History and Heritage Command

Spätere Rollen

Aushängeschild der Carrier Division 16 mit einem Heimathafen der Naval Air Station Quonset Point, RI, Unerschrocken im Atlantik betrieben. Im April 1971 nahm die Fluggesellschaft an der NATO-Übung teil, bevor sie eine Goodwill-Tour durch die Mittelmeer- und Europa-Häfen startete. Während dieser Reise, Unerschrocken führte auch Unterseebooterkennungsoperationen in der Ostsee und am Rande der Barentssee durch. Ähnliche Kreuzfahrten wurden jeweils in den folgenden zwei Jahren durchgeführt.

Anfang 1974 nach Hause zurückgekehrt, Unerschrocken wurde am 15. März außer Dienst gestellt. Die in der Philadelphia Naval Shipyard vertäute Reederei war 1976 Schauplatz von Exponaten während der zweihundertjährigen Feierlichkeiten. Obwohl die US-Marine beabsichtigte, die Reederei zu verschrotten, wurde sie im Rahmen einer Kampagne des Immobilienentwicklers Zachary Fisher und der Intrepid Museum Foundation gebracht nach New York City als Museumsschiff. Eröffnung 1982 als Unerschrocken Sea-Air-Space Museum, das Schiff bleibt in dieser Rolle bis heute.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos